Simse spielen Shakespeare
- das Webprojekt www.ground-hero.de.


von Annegret Arnold

Wieder einmal ist es ein Stück von Shakespeare, das zur Vorlage dient. Diesmal in keiner tausendsten Bühnenfassung, sondern als Spiel im Netz. "Simse" heißen die Spielfiguren, die in den Rahmen der "Der Widerspenstigen Zähmung" hineingesetzt wurden. "The Taming of the Shrew" - eigentlich ausgewiesene Komödie - wird im Startportal der Netzversion als Tragödie bezeichnet. Bei der Bezeichnung allerdings bleibt es, denn von Tragödienstrukturen merkt man im weiteren Verlauf nichts. Im Gegenteil. Eine amüsante Reise im Hypertext wartet, ein Spiel in und mit medialen Welten. simse

Man braucht einen gewissen Spieltrieb, um sich von Verknüpfung zu Verknüpfung zu hangeln, denn es kann dauern, bis man auf Tipps oder gar Anleitungen stößt. Es mag sein, dass der Weg nach Padua - der Titel verspricht 3 1/2 Wege dorthin -; besondere Pointen nur mit Kenntnis der literarischen Vorlage bringt. Auf die allerdings kann man auch verzichten, denn das Spiel alleine offenbart genug, um es für sich stehen lassen zu können. Welten im düsteren Grau, Comichaftes und Montageflächen, die sich in Netz-Manier aneinander schließen. Ein Wimmelbild mit immer neuen, feinen Details.
simse Daneben wunderbare Texte an der Grenze zur Verwirrung, auf der Seite des Witzes. Schade nur, dass eigene Texte, die den Figuren von uns Usern gelegentlich in den Mund gelegt werden können, keinen Einfluss auf den Fortgang des Spiels haben.

Endlich wurde mit ground-hero eine Produktion ins Netzt gestellt, die alleine durch ihre technisch einwandfreie Funktionsweise und einem Schlusspunkt hinter der Arbeit (im Gegensatz zu sämtlichen "work-in-progress-Projekten"), herausragt. Angenehm ist auch das Verhältnis im Aufbau, denn angeboten wird weder zu viel, noch zu wenig Halt. Das Ziel wird egal, was zählt ist das Spiel.

Angucken und ganz viel ausprobieren - es lohnt sich!
(annegret_AT_theatermaschine.net)


- [zurück]